Wie alles begann.....

...im Jahr 1997 hat der Juniorkartclub Daytona Essen seine Arbeit, motorsportbegeisterten Kindern und Jugendlichen, das Kartfahren beizubringen, aufgenommen. Es bestand noch keine Vereinszugehörigkeit, sondern hier handelte es sich um eine „lockere“ Interessengemeinschaft.

Kurze Zeit darauf hat sich der Juniorkartclub geteilt. Ein Teil blieb mit seinen Mitgliedern auf der Daytona Kartbahn und die andere Hälfte trainierte auf der Monza Kartbahn in Herne weiter.

Wie auch in den noch folgenden Jahren des öfteren erkennbar, bestand eine erhebliche Mitgliederfluktuation und der Trainingsbetrieb war nicht mehr gewährleistet, da die Kartbahn nicht mehr lange bezahlt werden konnte.

Aus dieser „Notsituation“ heraus erfolgte im Jahr 2001 die Kontaktaufnahme zu dem bereits seit 1959 bestehenden MSC ( Motorsportclub ) Blau-Gelb Essen e.V. im ADAC, welcher sich dem „großen“ Motorsport widmet. Motorsportgrößen wie Konrad Lammers, Uli Richter + und Alfried Heger waren und sind Mitglieder dieses Vereins.

Am 14.09.2001 war es dann soweit. Der MSC Blau-Gelb Essen e.V. im ADAC beschloss in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Aufnahme der verbliebenen 7 Mitglieder des JKC Daytona Essen in einer separaten Jugendkartabteilung des MSC.

Zu diesem Zeitpunkt fand der Trainingsbetrieb auf wechselnden Kartbahnen statt. Zu nennen sind hier die Jumbokartbahn in Oberhausen, Monza Kart in Herne, Race Kart Dinslaken und auch die Daytona Kartbahn in Essen, welche für längere Zeit die Heimbahn der Jugendkartabteilung wurde.

Ganz langsam stiegen die Mitgliederzahlen wieder an. In erster Linie wurden Kinder und Jugendliche auf diversen Kinderfesten im Essener Stadtgebiet, z.B. beim Kinderfest im Krayer Volksgarten, angesprochen. Auch auf der Messe „Mode, Heim und Handwerk“, hier
speziell veranstaltet durch den Essener Sportbund e.V. kurz „Espo“, hat die Jugendkartabteilung mit einem Messestand auf sich aufmerksam gemacht.

Wie es nun in Vereinen des öfteren passiert, gab es immer wieder einmal Differenzen zwischen Mitgliedern, Vorständen und auch Kartbahnbetreibern, so dass unser Training ab dem Jahr 2006 regelmäßig in Dinslaken auf der dortigen Kartbahn statt fand.

Dann erfolgten innerhalb von drei Jahren zwei große Crashs, bei denen sich die Jugendgruppe wieder einmal komplett in zwei Hälften geteilt hat und auch ein Teil der Vereinsgelder „verloren“ ging.

Mit 12 Kindern und Jugendlichen sind wir dann, nachdem auch die Dinslakener Kartbahn ihre Tore endgültig geschlossen hatte, nach Essen auf die Daytona Kartbahn zu Ingolf Bojek zurück gekehrt. Nach einigen Verhandlungen, die natürlich finanzieller Natur waren, wurde das Training Anfang 2010 dort wieder aufgenommen.

Von nun an, und auch nach vereinsinterner Beruhigung, ging es stets bergauf.

Die Jugendkartabteilung wurde umstrukturiert. Neben dem Jugendwart wurde ein stellvertretender Jugendwart aufgenommen. Das Training lief und läuft professionell ab, da wir junge Leute, auch ehemalige Mitglieder der Jugendkartabteilung gewinnen konnten über den ADAC eine Trainerausbildung zu absolvieren.

Herr Bojek hat auf seiner Kartbahn Werbung für unseren Verein gemacht und es kamen und kommen immer mehr Kinder und Jugendliche die unter fachkundiger Anleitung das Kart fahren lernen wollen.

Nach vielen Jahren, mit Höhen und Tiefen, trainieren jetzt über 40 Kinder und Jugendliche in unserer Jugendkartgruppe.

Wir sind stolz auf diese Entwicklung!

Termine:
Keine Termine